Holland-Tour

Die Niederlande wäre für uns eigentlich nicht das offensichtliche Reiseland, da wir uns von Bayern immer eher Richtung Süden orientieren. Doch durch das Studium meiner Tochter in Amsterdam haben wir das Land besser kennen und auch schätzen gelernt. Amsterdam und Rotterdam sind großartige Städte, die beide viel zu bieten haben. Cadzand haben wir als netten Badeort erlebt und unterwegs haben wir noch einige weitere sehr hübsche Orte erkunden können.

Leiden ist als Stadt mit der ältesten Universität der Niederlande auch vor allem dafür bekannt. Zudem finden sich dort einige sehr gute Museen und beeindruckende Kirchen. Besonders schön ist jedoch das Spazierengehen an den Kanälen, manchmal in ruhigen Gassen, dann wieder umgeben von netten Geschäften und Cafes. Wir haben herrlich gesessen und gegessen im Cafe Volt, eine sehr gute zentrale Lage zwischen zwei Kanälen hat auch das Annies. Es lohnt sich für Leiden auf jeden Fall ein paar Stunden, vielleicht auch sogar ein bis zwei Tage einzuplanen. Die Stadt hat wirklich Einiges zu bieten.

Etwas kleiner, gleichzeitig dafür etwas touristischer ist der Ort Delft. Ebenso von Kanälen gesäumt ist die Stadt vor allem als Produktionsstandort der handbemalten, blauweißen Delfter Keramiken bekannt. Ausserdem findet sich in der Altstadt die mittelalterliche Oude Kerk, zugleich die Grabstätte des bekannten Malers Johannes Vermeer. Die Nieuwe Kerk aus dem 15. Jahrhundert, einst der Sitz des Königshauses Oranien, beherbergt heute die Gräber der Familie und befindet sich auf dem weitläufigen und sehenswerten Marktplatz von Delft. Wir waren nur kurz, zu kurz, in dem beschaulichen Ort und hatten sehr gutes Eis bei De Lelie.

Wieder etwas größer ist Utrecht, nämlich die viertgrößte Stadt der Niederlande und ebenfalls bekannt für Universität und Musikhochschule. Entsprechend gibt es gute Einkaufsmöglichkeiten inklusive großer Kaufhäuser. Auch hier gibt es zahlreiche Grachten und das Besondere in Utrecht ist dabei, dass es zahlreiche Restaurant und Cafes direkt am Kanal gibt und nicht wie in den meisten Städten oberhalb der Kanäle. Z.B. lässt es sich gut sitzen und essen im Restaurant Oudaen, das auch eine eigene Brauerei beherbergt. Sehr belebt ist auch der Platz Neude mit zahlreichen netten Cafes drumherum.

Unser Fazit: Da nicht sehr groß, lässt sich in Holland in kurzer Zeit viel bereisen und anschauen. Die Kanäle machen den Reiz der meisten Städte aus und doch hat jede seinen eigenen Charakter. Außerdem sind die Holländer sehr gesellig, d.h. in den Cafes und Bars ist eigentlich immer etwas los und das Bier lässt sich sehr gut trinken.